Antworten und Lösungen zu häufigen Fragen beim Waffel backen

Unsere F.A.Q. aus der Waffel-Klinik

Probleme und Lösungen beim Waffel backen
Probleme und Lösungen beim Waffel backen

Herzlich Willkommen in unserer Waffel-Klinik!

Manchmal will es einfach nicht klappen. Du hast dir ein tolles Waffel Rezept ausgesucht und dein Waffeleisen in Betrieb genommen – trotzdem werden die Waffeln nur Murks.

Wenn deine Waffeln nicht so gelingen wie du es dir wünschst, können verschiedenen Gründe für das Problem verantwortlich sein. Aber keine Sorge, die meisten Probleme sind schnell behoben.

An dieser Stelle möchten wir einmal die häufigsten Probleme bein Waffel backen benennen und dir eine Lösung anbieten. Außerdem möchten wir häufig gestellte Fragen rund um das Waffel backen beantworten.

Wir würden uns freuen, wenn wir dir hiermit eine kleine Hilfe sein können. Denn wir wissen selber wie ärgerlich es sein kann, wenn sich die tollen Zutaten nicht zu einer leckeren Waffel verwandeln.

Los geht´s!

Deine Waffeln werden zu dunkel oder verbrennen

Wenn deine Waffeln zu dunkel werden oder gar verbrennen, dann hast du wahrscheinlich den Temperaturregler deines Waffeleisens zu hoch eingestellt. Stelle die Temperatur einfach etwas niedriger ein und taste dich langsam an deinen gewünschten Bräunungsgrad heran.

Wenn dein Waffeleisen keinen Temperaturregler hat, wie das zum Beispiel beim Krups FDK 251 Waffeleisen der Fall ist, das wir hier bereits getestet haben, dann hast du die Waffeln einfach zu lange im Eisen gelassen.

Wir haben es uns angewöhnt, ab und zu mal den Deckel des Waffeleisens zu heben, um nachzuschauen, wie weit die Waffeln bereits sind. Somit sind wir immer auf der sicheren Seite.

Deine Waffeln werden zu hell oder nicht richtig durch

Wenn deine Waffeln zu hell werden oder nicht richtig durch sind, dann hast du wahrscheinlich den Temperaturregler deines Waffeleisens zu niedrig eingestellt. Stelle die Temperatur einfach etwas höher und taste dich langsam an die für dich optimale Einstellung heran.

Wenn dein Waffeleisen keinen Temperaturregelung zulässt, dann hast du deine Waffeln wahrscheinlich einfach zu kurz gebacken. Packe einfach nochmal eine Minute Backzeit oben drauf und kontrolliere die Waffeln dann noch einmal. Wenn deine Waffeln den richtigen Bräunungsgrad erreicht haben, dann merke dir die Zeit einfach für die nächsten Waffeln.

Deine Waffeln werden zu trocken

Wenn deine Waffeln zu trocken werden, dann liegt das meist am Rezept. Es gibt Waffel Rezepte, die komplett ohne Flüssigkeit wie Milch oder Wasser auskommen. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Waffeln besser werden, wenn man sie mit Mineralwasser mit Kohlensäure macht. Wichtig ist es, den Waffelteig zu begutachten, bevor du ihn in dein Waffeleisen gibst.

Der Teig sollte zwar etwas dickflüssig sein, aber trotzdem gut vom der Schöpfkelle fließen. Bleibt der Teig an deiner Schöpfkelle oder deinem Löffel kleben, dann ist er auf jeden Fall zu fest und muss mit Wasser verdünnt werden.

Der Waffelteig quillt an den Seiten deines Waffeleisens heraus

Wenn der Teig beim Backen an den Seiten deines Waffeleisens heraus quillt, dann hast du wahrscheinlich einfach zu viel Teig in das Waffeleisen gefüllt. Es kann auch sein, dass du den Teig nicht gleichmäßig auf der Backfläche verteilt hast und sich in einem Bereich zu viel Teig angesammelt hat.

Nehme bei der nächsten Waffel einfach etwas weniger Teig und verteile den Teig gleichmäßig auf der Backfläche, bevor du das Waffeleisen schließt. Den Teig, der seitlich aus deinem Waffeleisen heraus gequollen ist, kannst du ganz einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Wir haben beim Waffel backen stets einen feuchten Lappen in der Nähe des Waffeleisens, damit wir damit mal eben überschüssigen Teig wegwischen können.

Die Waffeln kleben an der Backfläche fest

Wenn die Waffeln an der Backfläche kleben und sich nicht ohne Probleme ablösen lassen, dann kann das verschiedene Ursachen haben.

Zunächst solltest du in diesem Fall die Backflächen mit Butter oder Margarine einfetten. Das muss man bei vielen Waffeleisen sowieso ab und zu machen. Wenn dein Waffeleisen zu solchen Eskapaden neigt, dann solltest du dein Waffeleisen vor dem ersten Backvorgang grundsätzlich einfetten.

Dieses Problem muss aber nicht immer unbedingt an den Backflächen liegen. Es kann nämlich auch sein, dass deine Backzutaten unterschiedliche Temperatur hatten. Deine Backzutaten sollten immer die gleiche Temperatur haben, weshalb du sie einige Zeit vor dem Backen aus dem Kühlschrank stellen solltest.

Es kann natürlich auch sein, dass die Antihaftbeschichtung deines Waffeleisens beschädigt ist. Das kann schnell passieren, wenn man zum Beispiel mit scharfen Gegenständen wie Messer oder Gabel über die Oberfläche fährt. Solltest du also Kratzer an der Antihaftbeschichtung feststellen, musst du dir wohl oder übel ein neues Waffeleisen kaufen.

Das Thema Antihaftbeschichtung ist ohnehin ein Thema für sich. Denn nicht alle Beschichtungen sind von gleich guter Qualität. Wir hatten schon Waffeleisen, deren Antihaftbeschichtung Probleme mit Teig hatten, der viel Milch oder Speisestärke enthielt. Mit diesen Zutaten kam es viel häufiger dazu, dass der Teig oder die Waffeln an dern Beschichtung kleben blieb.

Andere Waffeleisen wiederum haben eine solche perfekte Antihaftbeschichtung, dass wirklich gar nichts haften bleibt und die Beschichtung quasi überhaupt gar nicht gereinigt werden muss, da sie nach dem Backen genauso sauber wie vor dem Backen aussieht. Es kann also auch sein, dass es nicht deine Schuld ist, wenn Teig kleben bleibt. Dann ist einfach die Antihaftbeschichtung nicht gut genug.

Die Waffeln werden weich und lapprig

Wenn deine Waffeln weich und lapprig werden, dann können daran verschiedenen Ursachen Schuld sein. Zum einen solltest du darauf achten, dass du die Waffeln nach dem Backen nebeneinander auf ein Rost zum abkühlen legst. Denn wenn du die Waffeln übereinander legst, dann werden sie meist automatisch weich und lapprig, da sie nicht richtig auskühlen können.

Wir haben festgestellt, dass inbesondere die klassischen Herzchen Waffeln dazu neigen, schnell lapprig und weich zu werden. Das liegt ganz einfach daran, dass diese Waffeln relativ dünn sind.

Versuche einmal ein Waffeleisen für Belgische Waffeln, wie zum Beispiel das Krups FDK 251 Waffeleisen oder auch ein anderes Waffeleisen für Belgische Waffeln.

Du wirst überrascht sein, wie dick und knusprig solche selbst gebackenen Waffeln plötzlich werden können.

Ober- und Unterseite der Waffel werden nicht gleichmäßig braun

Wenn die Unterseite deiner Waffeln deutlich brauner wird als die Oberseite, dann kann dies verschiedenen Gründe haben. Zum einen kann es sein, dass du dir beim Befüllen des Waffeleisens zu viel Zeit gelassen hast.

Denn wenn du den Teig auf die untere Backfläche deines Waffeleisens gibst, dann sorgt die Hitze dort schon für den Backvorgang. Die obere Seite wird jedoch erst mit Hitze versorgt, wenn du den Deckeln geschlossen hast. Der Einfüllvorgang sollte also rasch geschehen, damit die Waffeln oben und unten gleichmäßig braun werden.

Zum anderen kann aber auch das Waffeleisen Schuld an diesem Umstand sein. Wenn das Waffeleisen aus irgendeinem Grund nicht dazu in der Lage ist, Ober- und Unterseite der Backflächen gleichmäßig mit Hitze zu versorgen, dann kommt es genau zu diesem Problem. In diesem Fall hilft nur ein neues und besseres Waffeleisen.

Das Waffeleisen gibt beim Backen einen unangenehmen Geruch von sich

Wenn dein Waffeleisen beim Waffel backen einen unangenehmen Geruch von sich gibt, dann verwendest du es wahrscheinlich zum ersten oder zweiten mal. Manche neue Waffeleisen tendieren nämlich dazu, bei den ersten Backvorgängen einen unangenehmen Geruch nach heißem Kunststoff von sich zu geben.

Wenn wir ein neues Waffeleisen testen, dann planen wir von vornherein ein, die ersten paar Waffeln nach dem Backvorgang zu entsorgen. Außerdem heizen wir das Waffeleisen vor dem ersten Befüllen erst einmal einige Male richtig hoch. Nach ungefähr 10 Backvorgängen ist ein solcher Geruch dann meist verflogen.

Womit soll ich mein Waffeleisen einfetten?

Am besten fettest du dein Waffeleisen vor dem ersten Backvorgang mit Butter oder Margarine ein. Moderne Waffeleisen haben jedoch in der Regel eine sehr gute Antihaftbeschichtung und müssen fast gar nicht mehr eingefettet werden. Einfetten ist dann nur noch bei sehr fettarmem Teigen notwendig.

Manche Waffelbäckerinnen und Waffelbäcker schwören auch auf Backspray, bzw. Trennspray wie zum Beispiel das Trennaktiv PR 100 Trennspray. Mit einem solchen Trennspray kannst du zum Beispiel Kuchenformen, Brotbackformen, Waffeleisen und Grills einsprühen. Einpinseln und Backpapier gehören damit der Vergangenheit an.

Wie halte ich Waffeln warm?

Wenn du am Stück viele Waffeln hintereinander in deinem Waffeleisen backst, wirst du dich vielleicht auch manchmal fragen, wie du deine Waffeln am besten warm halten sollst. Waffeln schmecken zwar auch erkaltet, aber für manchen Zwecke sind sie doch warm am besten.

Um deine Waffeln warm zu halten, musst du sie einfach in deinen vorgeheizten Backofen bei ca. 80 Grad auf einem Kuchenrost lagern.

Wie werden Waffeln werden besonders locker und fluffig?

Es gibt zwei besondere Tricks, mit denen deine Waffeln ganz besonders locker und fluffig werden.

Besonders locker und fluffig werden deine Waffeln, wenn du Eigelb und Eiweiß zunächst trennst, und aus dem Eiweiß Eischnee schlägst, den du zum Schluss vorsichtig unter den Teig hebst. Dadurch werden dem Teig kleine Gasbläschen zugeführt, welche deine Waffeln ganz besonders locker machen.

Ein weitere Tipp für besonders lockere Waffeln ist Mineralwasser mit Kohlensäure. Wenn du Mineralwasser statt Milch verwendest, dann werden deinen Waffeln locker und fluffig, da das Mineralwasser mit Kohlensäure eine ähnliche Wirkung wie Backpulver hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*